Was ist deine Praxis?

Manche Menschen meditieren, andere machen Sport, wieder andere schauen leidenschaftlich Fernsehen oder gehen in die Kirche…                                                                                                                                                                Wir alle haben Rituale oder regelmäßige Praktiken, die uns durch das Leben und den Alltag bringen.                                                                                                                                                                                         Ich praktiziere Feldenkrais.                                                                                                                                                 Dies ist der Versuch, und ein sehr persönlicher dazu, diese Arbeit und ihre Wirkungen zu beschreiben.

 

Warum könnte das für dich interessant sein?

 

Weil du vielleicht Fragen hast über Gesundheit, Kreativität, und darüber, wie du dich selbst empfindest, und wie es überhaupt ist, sich durchs Leben zu bewegen.

 

Seit langer Zeit beschäftige ich mich mit Routinen & Ritualen, die mir helfen sollen, alles in meinem Leben einen Platz zu geben. Wie bei vielen Anderen, insbesondere bei Frauen, hängen täglich viele Aufgaben an mir. Oft fühle ich mich getaktet und das Für-Mich-Selbst-Sorgen kommt hintendran, wenn überhaupt. Das Gefühl der Überforderung lauert immer um die Ecke.                                                                                                                                                                     

Mit Mitte 50 ist meine Energie nicht mehr dieselbe. Damit meine ich nicht nur, dass ich weniger davon habe, sondern vor allem, dass ich nicht gehetzt werden möchte. Ich wünsche mir Platz und Raum, damit Gedanken und Gefühle sich entfalten können.

 

Wir leben in einer sich ständig verändernden Welt; es ist so leicht, sich ablenken zu lassen und es fällt mir oft schwer, eine zentrierte Ruhe zu finden. Aber meiner Umwelt die Schuld zuzuschieben erscheint mir nicht mehr konstruktiv.                                                                                                                                                                                   Ich möchte die Verantwortung übernehmen. Es sind meine Handlungen und Gewohnheiten, die bestimmen was und wie ich etwas tue.                                                                                                                                                          Selten halte ich inne und reflektiere, wie ich etwas mache. Die Folge ist, dass ich oft reaktiv handle.                       Reaktion ist vorprogrammiert. Sie ist wie eine Gewohnheit, getriggert durch bestimmte Gegebenheiten.                Respons – angemessenes Handeln – setzt eben Innehalten und Reflexion voraus.

 

Das ist es, was in Feldenkrais®-Stunden gelebt wird.                                                                                                    

 

Die Verlangsamung ermöglicht das Erkennen von Gewohnheiten und die verschiedenen Bewegungsvariationen erforschen mögliche Optionen auf Fragen die aktuell im Raum stehen.                                                                                

Ungemein kostbar ist, dass die Antworten nicht von Außen kommen, sondern in unserem Inneren entstehen.                                                                                                                                                                                   Mir ist bewusst, dass das Leben eine Aneinanderreihung von Momenten ist, und dass die Qualität dieser Momente meine höchste Aufmerksamkeit verdient.

 

Was ist deine Praxis?

 

Vielleicht nimmst du dir ein paar Momente Zeit, um diese Frage in dir nachschwingen zu lassen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0