Marketing ist meine neue Leidenschaft!

 

 

Komischer Titel, denkst du vielleicht.

 

 

 

Seit letzter Woche folge ich einem Seminar dass "The Power of Conscious Marketing" heißt. Was mich überzeugt hat, mich dort anzumelden war die Ansicht, dass Unterrichten bereits Marketing ist; oder dass das Nach-Außen-Tragen eigener Visionen und Gedanken nichts anderes ist als Marketing. Es wurde mir klar dass man sich gar nicht so sehr beschäftigen muss mit Werbung und Wettbewerb, sondern sich einfach, mit großer Klarheit, aus der Seele oder aus dem Herzen kommend äußern sollte. Diese Aufhebung der Trennung zwischen zwei anscheinend nicht zu vereinbarenden Aspekten meiner Arbeit – sie war ein AHA-Moment für mich!

 

 

 

Zu Beginn des Seminars ging es um das Auflisten meiner Wertvorstellungen.

Das war Tiefenarbeit.

 

Ich habe mich entschlossen, mein Gefundenes mit dir zu teilen. Es ist auch ein wenig eine Mutprobe, weil es bedeutet,  dass ich mich viel mehr zeigen werde und das bloßlege, was mich antreibt. Die Gefahr besteht, dass es dich nicht anspricht, oder sogar abstößt.                                                                                               

 

Ich habe beschlossen, mutig zu sein.

 

Erstmal gibt es die Werte, die mich schon sehr lange inspirieren und die mich auch dazu motivierten, die Feldenkrais®-Arbeit zu studieren und das Unterrichten zu meinem Beruf zu machen, die Ursprungswerte sozusagen:

 

1. Ich glaube tief an die Notwendigkeit eines Bewusstheitssprunges der Menschheit: von persönlicher zu kollektiver Entwicklung.

 

2. Der Weg fängt an beim Erleben unserer Ganzheit :  Bewusstsein für die Verbindungen zwischen Körper, Geist und Seele.

 

3. Daraus fließt das "Zu-Hause-Ankommen", das "Seinen-Platz -Finden", das Verschwinden der "inneren Leere". Manche nennen das auch: Die Verbindung zur Quelle. Sie ist größer als wir, aber sie liegt in uns. Wir sind nicht mehr alleine und abgetrennt von allem Anderen.

 

4. Die Verantwortung für das eigene Leben übernehmen,

 

z. B. Wohlbefinden/Gesundheit/Arbeit/Beziehungen/Glück.

 

5. Tägliche Praxis man muss die Arbeit machen, regelmäßig, immer wieder.

 

 

 

Ich genieße die körperliche Leichtigkeit nach einer Feldenkrais®-Stunde, aber was mich richtig fasziniert,  ist die Wirkung dieser Leichtigkeit in meinen Beziehungen und in meinem Alltag.

 

 

 

In der nächsten Übung musste ich dem Ausdruck geben, was im Alltag und für meine Praxis darüber hinaus wichtig ist:

 

 

 

1. Qualität der Präsenz – ich bin anwesend im Hier und Jetzt mit allem, was ich bin

 

2. Wahrhaftigkeit – mich nicht verstecken oder verstellen

 

3. Leidenschaft – ich möchte meinen Mitmenschen eine Inspiration sein

 

4. Verbindung – mein Gegenüber im Moment wahrhaftig sehen und zuhören

 

5. Resilienz – Werkzeuge schenken, die Selbsthilfe ermöglichen

 

6. Verlässlichkeit/Beständigkeit – du kannst dich verlassen auf mich und meinen Unterricht.

 

 

 

Schlussendlich sollte ich noch aufschreiben, welche Werte ich für die Zukunft entwickeln möchte, persönlich wie beruflich:

 

 

 

1. Mehr Freude – nicht so ernst!

 

2. Großzügigkeit – Geben und auch Nehmen können

 

3. Dankbarkeit

 

4. Mut! Auch den Mut, die Ursprungswerte ohne Zögern nach vorne zu bringen.

 

 

 

So, ich habe mit flatterndem Herzen einen ersten Schritt gemacht.                                                                            

Was sind deine Wertvorstellungen? Was treibt dich an im Leben?

Warum stehst du morgens auf? Wofür stehst du? 

 

 

 

Du musst mir natürlich nicht antworten, aber wenn dir danach ist, bin ich hier und lese gerne, was du mit deinem Herzblut schreibst. Ich habe gemerkt dass man sich mit ein wenig Mut weniger allein fühlt.  ;-)

 

 

 

Einen lieben Gruß aus dem Feldenkraishaus,

 

Olivia

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0